Aus dem „Nähkästchen“: Maries Weg bei Kinder Kinder!

„Eine Blume wächst auch nicht an einem Tag!“ – Marie Hofmann

Marie hat ihre Ausbildung bei uns gemacht und ist geblieben. Wie ist sie zu uns gekommen und was hat sie überzeugt uns bis heute – und hoffentlich noch viele weitere Jahre – treu zu bleiben?

Marie kommt aus Hameln und wollte Erzieherin werden. Da in Hamlen die Vollzeitplätze rar waren und sie einen anderen Weg einschlagen wollte, hat sie sich nach Hannover orientiert. Und dort Kinder Kinder! gefunden. Genauer gesagt: die Villa Kinderreich.

Auf der Homepage wurde sie überzeugt von den Alltagsbildern, die ein gutes Gefühl vermitteln: Offenheit, Transparenz der Arbeit – und dabei war die Homepage noch im Umbruch und nicht aktuell. Aber sie war gefüllt mit Eindrücken und Lebendigkeit, was man zu dieser Zeit bei Kitas noch selten im Netz fand.

Das imposante Gebäude – die Villa – und der Stadtteil haben ihr übriges geleistet, Marie zu überzeugen.

Ihr letztes Ausbildungspraktikum absolvierte sie also in der Villa Kinderreich. Und nicht nur die Villa hat ein Talent, zu überzeugen: das Talent hat Marie auch. Sie liebt ihre Arbeit. Es ist ihre Berufung und man spürt in jedem Moment, dass sie mit ganzem Herzen bei den Kindern und Familien ist. So hat Julia Wilkening, die Kitaleitung, ihr angeboten, nach der Ausbildung zu bleiben. Marie hat gemerkt, dass ihre Leistung gesehen wird. Praxis ist ihre Stärke und damit überzeugen zu können, hat die Liebe und Leidenschaft für den Beruf nochmals hervorgehoben. Anerkennung, Wertschätzung, gesehen werden in dem eigenen Handeln hat Kinder Kinder! für sie als Arbeitgeber bestätigt.

Was Marie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste: es würde sich noch eine weitere Tür öffen. Die einer Betriebskindertagesstätte: unserer Continental Kinderwelt!

Ihre baldige Kollegin kam zu einer Hospitation für die sich noch im Bau befindliche Continental Kinderwelt. Und Marie verspürte den Wunsch etwas Neues von Anbeginn mit aufzubauen. Als Berufsanfängerin den Neustart einer Kita mitzubegleiten – wie oft hat man diese Chance? Und Marie hat sie ergriffen.

Kinder Kinder! ist sie damit treu geblieben.

Der Weg war nicht immer einfach und ist es auch heute immer wieder mal eine Herausforderung. Und Marie wächst an Herausforderungen: „Eine Blume wächst auch nicht an einem Tag“. Sie ist ein Beispiel an Beständigkeit. Konstanz zu bieten ist ihr ebenso wichtig, wie ihr eigenes Wachstum. Viele Kollegen_innen haben sie geprägt und das Verständnis einiger für ihre ganz eigene Art hat ihr Selbstvertrauen geschenkt. Sie ruht mehr in sich selber, hat gelernt abzuwarten und neuen Dingen eine Chance zu geben. Doch bleibt sie auch ein Vorbild für Nachhaltigkeit. Die Wertschätzung der Dinge, der Leistungen, der Erfahrungen ist ihr wichtig. Und sie äußert klar, wenn sie diese nicht erkennt – ebenso bedankt sie sich für Wertschätzung: sie kann beide Seiten einer Medaille aufzeigen.

Nie vergessen wird Marie die allerersten Eingewöhnungen in der neuen Kita, die ersten kleinen Gesichter, die sie in der Kinderwelt angelächelt und den Weg gemeinsam mit ihr erkundet haben.

Jahrelang hat sie mit ihrer Kollegin Lisa bei den Hummingtops zusammengearbeitet und der Kinderwelt damit auch einen „sicheren Hafen“ geboten. Stabilität und Konstanz bieten eine Basis der Sicherheit und sorgen dafür, dass ein Wachsen auch im Team möglich ist. Marie ist ein wichtiger Teil dieser Basis.