Wir leben Vorschularbeit

Ab Januar beginnt in der Villa Kinderreich traditionell die Vorschularbeit. Hier haben unsere 5- und 6-jährigen die Chance sich einmal in der Woche in einer kleinen Gruppe neu zu entdecken, sich und ihre Mitstreiter kennenzulernen und weiter über sich hinauszuwachsen.

Unsere Vorschularbeit soll die Kinder auf den Eintritt in die Grundschule vorbereiten und ihnen den Spaß am Lernen vertiefend vermitteln. Das letzte Kindergartenjahr ist für alle Beteiligten eine aufregende und herausfordernde Zeit. Die Vorschulkinder freuen sich in der Regel über ihre neue Rolle und genießen es nun endlich die „Großen“ zu sein.  Aus pädagogischer Sicht warten viele Herausforderungen auf die Kinder, wenn es um den Übergang Kita-Grundschule geht.

In unserer Vorschularbeit geht es darum die Betroffenen altersgerecht zu fördern und wichtige Kompetenzen zu stärken, die sie in der Grundschule benötigen. Hierbei ist uns bewusst, dass der Kindergarten keine schulische Institution ist. Die Kinder sollen hier nicht unterrichtet werden, sondern auf spielerische Art und Weise gefördert und gestärkt werden. Viel mehr wollen wir mit unserer Arbeit die notwendigen Voraussetzungen schaffen, damit der Übergang zwischen Kindergarten und Grundschule gelingen kann. Die Vorbereitung kann hier ganz unterschiedlich aussehen. Wichtig hierbei ist, dass wir gemeinsam mit den Eltern an einem Strang ziehen- kein Programm alleine kann dafür sorgen, dass die Kinder den Herausforderungen gewachsen sind. Erzieher_innen und Eltern helfen sich gegenseitig, um den Kindern die bestmögliche Unterstützung zu bieten und ihnen zu helfen, die Herausforderungen des Übergangs problemlos meistern zu können.

In diesem Jahr stellt uns die Pandemie, der Lockdown und die damit geltenden Bestimmungen vor neue Herausforderungen. Doch durch die Medien werden uns neue Chancen und Möglichkeiten geboten. Um nicht den Kontakt zu den Kindern zu verlieren wurde eine digitale Möglichkeit geschaffen sie in ihren Ressourcen und Kompetenzen zu stärken. Gemeinsam und doch jeder für sich begeben wir uns auf eine Foto-Safari. Die Kinder haben hier mehrere Fotoaufträge bekommen. Beispielsweise sollen sie einen Baum mit und ohne Blätter fotografieren, ein Luftsprungbild machen, ein Straßenschild fotografieren und vieles mehr. Am Ende sollen sie aus all ihren Aufnahmen eine Collage erstellen. Mit dieser Aufgabe möchten wir den Kindern vermitteln, dass jeder von uns eine andere Wahrnehmung und somit auch ein anderes Auge für die Dinge hat. Jeder von uns bearbeitet Aufgaben individuell und findet seinen eigenen Lösungsweg. Es soll den Kindern vermitteln, dass es nicht immer den einen Weg gibt, sondern das so unterschiedlich wie wir alle sind, es auch unterschiedliche Herangehensweisen, Möglichkeiten und Ergebnisse geben kann. Wichtig hierbei ist, dass alle von ihnen wertgeschätzt und respektiert werden.

Wir erhoffen uns durch diese Aufgabe, dass die Kinder weiterhin Spaß am Entdecken der Welt entwickeln, ihnen bewusst wird wie hervorragend unterschiedlich wir sind und dass es wichtig ist, jeden so anzunehmen wie er/sie ist.

Viel Spaß beim Entdecken der Collagen!

M. 5,10 Jahre
J. 6,5 Jahre
Tabea, Erzieherin